Neuigkeiten

Schmerz und Entzücken der Liebe

Westfälischer Kammerchor Iserlohn zu Gast in der Johanneskirche

Am Sonntag, 28. August 2022, gab der Westfälische Kammerchor Iserlohn unter der Leitung von Kirchenmusikdirektorin Meike Pape, Kantorin in Hemer, ein Konzert in der gut besuchten evangelischen Johanneskirche Iserlohn am Nußberg. Dabei zeigte der Chor die ganze Breite seines Könnens in der Interpretation weltlicher und geistlicher Lieder.

Um von „Schmerz und Entzücken der Liebe“ zu singen, hat Meike Pape, die im Jahr 2000 die Leitung des Chores übernahm, Literatur aus verschiedenen Epochen ausgesucht. Es begann mit zwei Stücken von John Dowland, einem englischen Komponisten des Elisabethanischen Zeitalters, und ging weiter mit Hans Leo Hassler, ein bedeutender Komponist seiner Zeit, der wesentlich zur Verbreitung weltlicher Lieder beitrug. Übrigens, von ihm stammt die Melodie zu „O Haupt voll Blut und Wunden“, das erst durch den geistlichen Text Einzug in die Gottesdienste fand. Liebeslieder der Romantik von Brahms, Schumann und Schubert durften natürlich nicht fehlen. Im Gespräch betonte Meike Pape die „Leichtigkeit und Tiefe“ der Texte, die zur Auswahl der Chorstücke führte.

Der textbezogene Chorklang wurde u.a. bei dem „Wechsellied zum Tanze“ von Johannes Brahms hörbar. Sopran und Tenor, Alt und Bass machten den Wechsel der im Text angelegten einzelnen Stimmen erfahrbar, spielerisch angeleitet durch die Dirigentin. Dass der Kammerchor aus exzellenten Sängerinnen und Sänger besteht ist keine Frage. Im Werk von Robert Schumann stellten das unter Beweis mit ihren Soli Vera Bohde, Silke Paschke, Holger Otto und Burckhard Schmale. Übrigens: Burckhard Schmale ist der Gemeinde gut bekannt, war er doch jahrelang Presbyter der Kirchengemeinde. Und – er gehört zu den Gründungsmitgliedern des Kammerchores.

Der Westfälische Kammerchor Iserlohn wurde 1974 von Kantor Hans Krampen gegründet. Dass in der Familie der Chor und überhaupt Musik präsent war, bestätigte im Gespräch Tobias Krampen, Sohn des ersten Chorleiters. Tobias Krampen arbeitet zur Zeit als Dozent für Liedgestaltung an der Hochschule für Musik in Köln. Als Pianist hat er den Chor bei diesem Konzert feinfühlig am Flügel begleitet. Bei seinen Soli überzeugte er u.a. auch mit leisen Tönen, die bis zum letzten Anschlag klar waren.

Den Abschluss des Konzertes bildeten geistliche Lieder. Es wurden Werke von Mendelsohn-Bartholdy und Simon Peberdy a cappella gesungen. Zum Briten Simon Peberdy, Jg. 1969, hat der Chor eine besondere Beziehung, wie Meike Pape im Gespräch anmerkte. Bei einer Konzertreise des Chores nach Maria Alm in Österreich lernte man sich kennen. Und folgerichtig sang der Kammerchor das „Kyrie“ und „Sanctus“ des englischen Komponisten.

Das Publikum dankte dem Kammerchor, der Dirigentin Meike Pape und dem Pianisten Tobias Krampen mit langanhaltendem Applaus.

Übrigens… Das nächste Konzert im Rahmen der 22. Gerlingser Sonntagskonzerte findet statt am Sonntag, 6. November 2022, um 11 Uhr. Unter der Leitung von Hanno Kreft singt der Kirchenchor Gerlingsen zum „Lob Gottes“.

Fotos_KS

 

Westfälischer Kammerchor Iserlohn unter der Leitung von Meike Pape

Tobias Krampen am Flügel

Der Kammerchor wird begleitet von Tobias Krampen

Prominente Gäste beim Konzert und anschl. Empfang: Landeskirchenmusikdirektor Harald Sieger und Dr. Hans Conring, Dezernent für Recht und Organisation im Landeskirchenamt im Gespräch (vorne links)


© 2022 Ev. Johannes-Kirchengemeinde Iserlohn | Umsetzung durch JA-Internet