Neuigkeiten

Draußen vor der Tür

v.l.n.r.: Dieter Aulich, Frank Ivemeyer Foto: Karl-Heinz Struve

Logo der Stiftung

Rasenstreifen an der Bushaltestelle Foto: KS

Die Johannes-Kirchengemeinde engagiert sich für den Naturschutz – und schafft Platz für eine Wildblumenwiese. Der Grünstreifen an der Bushaltestelle am Berliner Platz soll entsprechend gestaltet werden.

Das Projekt wird in Kooperation mit dem Evangelischen Kirchenkreis Iserlohn verwirklicht. Vor Ort überreicht Dieter Aulich, Vorsitzender im Ausschuss für Klimaschutz und Nachhaltigkeit, Saatgut an Frank Ivemeyer, stellvertretender Vorsitzender des Presbyteriums der Kirchengemeinde. Das Saatgut stammt aus der Region von Volker Heinings.

Der Kirchenkreis hat 2017 Fördermittel über die Stiftung „Stiftung für Umwelt und Entwicklung NRW“ generieren können. Ziel des Engagements, so Dieter Aulich, ist es, „dem Insektenschwund entgegenzuwirken.“ Und weiter: „Wildblumenwiesen steigern die Biodiversität und schaffen Nahrung für Insekten, Bienen und Hummeln“.

Für Frank Ivemeyer ist dieses Projekt von besonderer Bedeutung: „Es ist unsere Aufgabe, die Schöpfung zu bewahren.“

Ergänzt werden soll diese Initiative durch die Errichtung eines Insektenhotels für Wildbienen. Anders als die bekannten Artgenossen leben Wildbienen nicht in einem Bienenstock, sondern in abgestorbenem Holz. Ein entsprechender Platz wird im Außengelände der Johanneskirche gestaltet werden.

„Die Wildblumenwiese und das Insektenhotel sollen Projekte der ganzen Kirchengemeinde sein“, so Ivemeyer. „Wir wünschen uns, dass … viele Gemeindeglieder sich daran beteiligen“. Die Gemeinde setzt dabei auf im wahrsten Sinne tatkräftige Unterstützung bei der Vorbereitung und Anlage der Wildblumenwiese. Außerdem erhielten die Gemeindeglieder einen Brief, in dem das Projekt vorgestellt und um eine entsprechende Spende gebeten wird.

Sie können auch online spenden! Hier geht es zur Projektseite.


© 2021 Ev. Johannes-Kirchengemeinde Iserlohn | Umsetzung durch JA-Internet